Yoga ist mehr....

"Yoga ist das zu Ruhe - Bringen der Gedanken im Geist."

Patanjali, Yoga Sutra 1.2

 

Stille finden - im Hier und Jetzt sein - Körper und Geist nähren

Frei sein


Hatha- Yoga

 

Yoga ist ein praktisches Übungssystem zur Entwicklung der gesamten Persönlichkeit. Seinen Ursprung hat es im alten Indien, wo es sich in Jahrtausenden entwickelt und bewährt hat. Die Wege des Yoga  können  vielfälltig sein und sich  sehr unterscheiden. Neben dem körperlichen Hatha Yoga gibt es das Jnana Yoga (Weg des Wissens), Raja Yoga (Weg der Geisteskontrolle), Bhakti Yoga (Weg der Hingabe an Gott) oder das Karma Yoga (Weg des selbstlosen Handelns). Jede/r kann für sich herausfinden, was optimal für sie/ihn ist.

 

 Urspünglich ist die Yogalehre ein Weg der Erleuchtung/Samadhi mit dem höchsten Ziel, die individuelle Bewusstseinsenergie mit dem Kosmischen zu verbinden und dadurch zur Selbsterkenntnis zu gelangen. Ist dieser Zustand erreicht, erfährt der/die Praktizierende tiefes Glück und der Geist kommt zur Ruhe.

Die Körperübungen/Asanas wurden entwickelt, damit der Köper das lange Sitzen in der Meditation besser aushält. Erst nach und nach entstanden daraus die verschiedenen trendigen Yogastile. In der westlichen Welt haben sich primär jene Formen durchgesetzt, die sich auf Körperübungen konzentrieren.

Die heutige Erkenntnis, dass das Übungssystem positiv auf Körper und Geist wirkt,  war den alten Yogis bereits vor Jahrtausenden bekannt.

Das Interesse an Yoga wächst kontinuierlich und zunehmend werden durch zahlreiche wissenschaftliche Studien die wohltuenden Wirkungen auf die Gesundheit untermauert.

 

Das Wort Yoga bedeutet Vereinigen, Verbinden und meint im philosophisch-praktischen  Sinne  Einheit, Harmonie und das Erkennen vom Zusammenspiel von Körper, Geist und Seele/ Bewusstsein. Yoga ist eine ganzheitliche Wissenschaft vom Leben, in der durch diverse Praktiken und der Fokusierung der Aufmerksamkeit auf sich selbst Wissen vom Selbst entsteht.

 

Im Hatha Yoga steht dabei der Körper im Vordergrund wobei man davon ausgeht, dass es neben dem physischen Körper auch einen  feinstofflichen Energiekörper/ Astralkörper gibt. Deshalb werden neben den Körperübungen/Asanas auch spezielle Atem- und Entspannungsübungen, sowie Reinigungsübungen/Shatkryas angewendet. Die  Praktizierenden werden ganzheitlich,  auf allen Ebenen des Körpers angesprochen.

Um gewinnbringend Hatha Yoga zu praktizieren, braucht es keine spirituelle Einstellung, Yoga ist für alle offen.

Warum Yoga ?